Unsicherheiten, Ängste und Traumata

 

Die Themen Unsicherheiten, Ängste und Traumata sind eng miteinander verknüpft. Sie lassen sich oftmals nur schwer unterscheiden und wenn, dann vor allem an der Schwere des Verhaltens. Unsicherheiten sind die schwächste Form, während Traumata meistens sehr einschneidend und prägend für das Tier sind und auf Erlebnissen und Erfahrungen basieren. Die Ängste liegen dazwischen, weshalb ich in der nachfolgenden Erklärung nur davon schreibe. Die Erklärungen gelten jedoch auch bei Unsicherheiten und Traumata. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, wie sich die Angst zeigt. Welche Möglichkeit das Tier «wählt», ist sehr individuell und vom Charakter, den gemachten Erfahrungen und der Schwere der Angst abhängig. Angsttypen, wie zum Beispiel Tiere, die sich zurückziehen/verstecken oder aus Angst beissen, kratzen oder schlagen (Angst-Aggressive Typen), zeigen ihre Angst ziemlich offensiv. Gerade der zweite Typ wird trotzdem sehr oft übersehen und/oder missverstanden. Es gibt jedoch auch Tiere, die sich ihre Angst nicht anmerken lassen und stattdessen erstarren, resignieren, die Angst in sich hineinfressen, davon ablenken oder beginnen, sich selbst zu verletzten. Auch diese Typen sind bei den Tieren sehr weit verbreitet und werden oft übersehen oder falsch eingeschätzt, da sie äusserlich nicht ängstlich wirken.

 

Wenn die Angst lange nicht bemerkt und dadurch weiter «geschürt» wird, kann es zu schweren Folgen fürs Tier führen. Je nach Charakter und Angsttyp kapselt es sich ab, wird scheinbar aus dem Nichts aggressiv, resigniert und verliert den Lebenswillen, gerät in Panik und wird kopflos oder lässt keinen mehr an sich heran. In einem solchen Fall ist es dann sehr schwierig, dem Tier wieder aus diesem Muster heraus zu helfen. Es ist also sehr wichtig, dass Sie Ihr Tier gut beobachten und ihm bei Ängsten frühzeitig helfen, diese loszulassen.

 

Anschliessend habe ich einige möglichen Symptome und Möglichkeiten für Unsicherheiten, Ängste und Traumata zusammengefasst.

 

  • Unsicherheiten
  • Ängste
  • Traumata

 

Unsicherheiten

  • Das Tier weiss nicht, wie es sich verhalten soll
  • Das Tier wirkt sehr misstrauisch, unsicher
  • Das Tier lässt sich schwer bis gar nicht einschätzen, es zeigt immer ein anderes Verhalten
  • Das Tier reagiert sehr impulsiv und scheinbar aus dem Nichts heraus
  • Das Tier reagiert gar nicht, erstarrt

 

Ängste

  • Das Tier zeigt sich generell ängstlich, hat Angst vor allem
  • Das Tier hat Angst vor einzelnen konkreten Dingen, wie zum Beispiel die unten aufgelisteten
  • Angst vor Gewitter, Knallerei
  • Angst vor Geräuschen
  • Angst vor Menschen (nur Männer, nur Frauen, nur spezifische Menschen…)
  • Angst vor anderen Tieren
  • Angst vor spezifischen Gegenständen
  • Angst vor Dunkelheit oder Helligkeit
  • Angst vor Bewegungen
  • Das Tier reagiert aggressiv wenn man Kontakt aufnimmt
  • Das Tier erstarrt und reagiert gar nicht mehr
  • Das Tier versteckt sich (nur)
  • Das Tier rennt weg
  • Das Tier vermeidet jede Kontaktaufnahme

 

Traumata

  • Die oben erwähnten Punkte sind bei Traumata oftmals auch stark vorhanden und werden noch durch weitere Symptome ergänzt
  • Tiere aus schlechter Haltung, misshandelte Tiere
  • Tiere, welche schlimme Erfahrungen gemacht haben
  • Das Tier kennt gar nichts, hat vor allem Angst, traut sich nichts zu
  • Das Tier traut keinem, ist allen gegenüber misstrauisch
  • Das Tier wagt sich gar nichts zu tun, es zeigt keine Reaktionen oder Emotionen

Und vieles mehr… Fragen Sie unverbindlich nach und ich betrachte gerne Ihre individuelle Situation.

 

Wofür: